Musik


Nachdem das Thema "Piraten" feststand haben wir unzählige Stunden damit verbracht Piraten- und Seemannslieder zu suchen und anzuhören. Dabei mussten wir feststellen, dass es ziemlich schwierig ist, die unterschiedlichen Lieder musikalisch aneinander anzupassen. Auch textlich waren wir mit vielen Liedern nicht einverstanden. Also kam die Idee auf eigene Texte zu schreiben und diese dann einsingen zu lassen. Daher haben wir nach Instrumentalversionen gesucht aber meist nur Karaokeversionen gefunden. Die eigneten sich für unsere Zwecke jedoch nicht, da im Hintergrund oft Textauszüge vom Original zu hören sind. Oder die Lieder waren in unschön klingender Qualität nachgespielt. Bis dahin hatten wir schon über 400 Lieder vorgehört!
Dann fanden wir zufällig Instrumentalversionen verschiedener Lieder von DJ Bobo. Warum nicht wieder auf die Musik von dem DJ Bobo eine Show machen? Seine Musik ist eingängig, bekannt, abwechslungsreich und lässt sich gut choreografieren. Doch das Beste: Es sind echte Instrumentalversionen vom Künstler selbst, nichts Nachgespieltes und komplett ohne Gesang. So kam es, dass auch die zweite Tanzshow der Tausendfüßler auf Musik von http://www.djbobo.ch/DJ Bobo getanzt wurde. Allerdings mit eigenen Texten, die im wesentlichen von Alexander Gipp geschrieben wurden.

Nachdem die ersten Texte in grober Form fertig waren, galt es jemanden zu finden der sie singt und jemanden zu finden der sie aufnehmen und abmischen kann. Natürlich konnten wir uns keine professionellen Sänger und kein professionelles Tonstudio leisten. Die Sänger waren schnell gefunden. Alex Schmitt, Sänger von „Ice und Fire“, der Gruppe die alljährlich bei der Tausendfüßler Disco auftreten, war von der Idee gleich Feuer und Flamme. Seine Frau Nicole Schmitt singt im Chor und war ebenfalls interessiert. Die Dritte im Bunde wurde Alice Dunder. Sie assistierte Alexander in verschiedenen Paaretanzkursen und singt auch im Chor.

Viele Proben waren nötig, kein Wunder bei 14 verschieden Liedern und der Tatsache, dass Alexander zwar eine genau Vorstellung hatte wie es klingen sollte, aber die Fachsprache der Musik und des Gesangs nicht beherrscht. Terze, oktavieren, punktieren - alles unbekannte Begriffe. Das machte das Unternehmen sehr spannend. So waren die Proben im wahrsten Sinne des Worten ein probieren, wie es am besten klingt. Das hat viel Zeit gekostet, hat aber auch super viel Spaß gemacht und es wurde viel gelacht. Alice, Nicole und Alex hatten viele gute Ideen und haben die Lieder deutlich mitgeprägt.

Jens Hoffmann ist unser Tontechniker und mischte die Lieder ab. Jens singt selbst auch. So hat auch er die Musik mit vielen guten Ideen bereichert, denn Jens vereinigt die Erfahrungen eines Sängers und eines Tonmischer in einer Person.

 

 

 

Lieder

hier geht es zur Liedliste
            [klick]